hep-cat.de

October 3, 2009

T-Mobile G1 rooted

Filed under: Unauthorized — atari @ 02:32
 CyanogenMod Android Rom - Icon

Nach dem extrem beschwerlichen Erwerb eines HTC Dreams stand als nächstes natürlich an das Gerät von dem T-Mobile-Branding zu befreien. Dies stellte sich jedoch leider nicht so einfach wie anfangs erwartet dar:

Firmware: 1.1
Baseband: 62.33.20.08U_1.22.12.29
Kernel: 2.6.25-01843-gfea26b0 android-build@apa27 #6
Build: 123099

Das Gerät wollte sich natürlich gleich nach dem ersten Kontakt mit dem Internet ständig auf eine neue Firmware-Version updaten, was regelmäßig mit einem Wegklicken der Meldung verbunden war; da sich die neueren Images schließlich nicht mehr so einfach oder garnicht entfernen lassen und so einen Root-Account zuverlässig unterbinden. Der telnetd-root-exploit war in dieser G1-Variante leider nicht mehr möglich, also ging das lustige Suchen nach einem passenden Tutorial los. Nach etlichen Irrwegen rund um die G1 goldcard erinnerte ich mich an den CVE-2009-2692 aus dem August. Praktischerweise musste ich nicht einmal mühsam mit einem Cross-Compiler rumhantieren und anschließend mit den neu erworbenen Root-Rechten den Secondary Program Loader manuell austauschen, sondern konnte auf FlashRec, welches eben diese Lücke ausnutzte, zurückgreifen. In Kombination mit dem CyanogenMod Recovery 1.4 das sogar eine grafische Oberfläche anbot, war die Sache relativ einfach. Wichtig hierbei war eine SD-Karte mit Fat32-Dateisystem zu verwenden und ein passendes Image zu finden: Mit CyanogenMod v4.0.4 habe ich vorerst eine gute Wahl getroffen, auch wenn Google mittlerweile anfängt den Entwicklern mächtig auf die Nerven zu gehen und wohl auch schon die Anwälte auffährt. Toll dieses “quelloffene” Handy…

Mittlerweile sind die CyanogenMod Images nurnoch über Umwege zu erhalten und es wird intensiv daran gearbeitet auschließlich OpenSource-Software in der richtigen Lizenz zu verwenden, sowie auf Google-Applikationen wie Maps, GTalk, Market, YouTube usw. zu verzichten, was natürlich die Implementierung eines alternativen App-Stores voraussetzt:

http://github.com/cyanogen

Schon irritierend, wie ein sich Google in Bezug auf Android langsam an die Weggefährten Apple und Microsoft anpasst, um die Macht über die Geräte nicht zu verlieren. Naja, mein G1 befreit – /me ist glücklich

7 Comments »

  1. [...] das G1 sinnvoll benutzen zu können ist die Installation eines alternativen Images wie dem CyanogenMod obligatorisch, damit der alltägliche Gebrauch noch komfortabler wird empfielt es sich allerdings [...]

    Pingback by Unverzichtbare Applikationen für Android « hep-cat.de — October 3, 2009 @ 21:34

  2. [...] wohl in Europa unter dem Namen Motorola Dext auf dem Markt erscheinen wird, es verfügt wie das T-Mobile G1 über eine Tastatur, hat aber geringfügig mehr RAM (256MB) und auch ROM (512MB). Der allseits [...]

    Pingback by Andere Android Accessories « hep-cat.de — October 6, 2009 @ 02:37

  3. [...] Software android-wifi-tether ermöglicht es Benutzern die über Root-Rechte auf dem Handy verfügen ein Ad-hoc WLan zu erstellen, welches dann von Client-Rechnern benutzt werden kann, um [...]

    Pingback by Tethering mit dem G1 « hep-cat.de — October 6, 2009 @ 21:22

  4. [...] am G1 oder anderen Android-Geräten vorgenommen werden kann, ist es notwendig sich einen Root-Account auf dem Mobiltelefon zu beschaffen, was in meinem Fall letztendlich relativ einfach war. Klappt, soweit ich das momentan beurteilen kann, alles sehr gut: [...]

    Pingback by CyanogenMod v4.1.999 « hep-cat.de — October 9, 2009 @ 22:55

  5. [...] friend, atari, helped me rooting my G1. Thanks a lot! Now I am feeling free! Just look at his Blog post on howto do it by yourself. I installed the Cyanogenmod firmware which looks well [...]

    Pingback by Yeah! Cyanogenmod is great! root!!! « Johannes Findeisen’s Weblog — November 1, 2009 @ 18:22

  6. [...] liegt Maemo bei den Benutzerrechten bezüglich eines “root”-Accounts klar vorne, da Android-Telefone wie das G1 in der Regel erst “gerootet” werden müssen, was bei Maemo-Gerätschaften nicht von Nöten ist. In Bezug auf das Grundgerüst es [...]

    Pingback by Android vs. Maemo « hep-cat.de — November 3, 2009 @ 11:58

  7. [...] habe ich anschließend noch die stabile 1.60er Version installiert und hoffe, dass sich das G1 bei der Benutzung des WiFi-Tetherings nun weniger oft selbst neu [...]

    Pingback by CyanogenMod v4.2.5 – Keeping You Legal For Less « hep-cat.de — December 14, 2009 @ 13:22

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress