hep-cat.de

April 15, 2009

Zu Besuch bei Zensursula

Filed under: Unauthorized — atari @ 10:50

“Am Freitag Vormittag machen die Internetausdrucker Ernst: Der erste deutsche Zensurvertrag soll unter Dach und Fach gebracht werden. Wir wollen dabei und präsent sein, wenn die größten deutschen Internetprovider händchenhaltend mit Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen den Vertrag unterzeichnen werden, mit dem sie sich ohne jegliche gesetzliche Grundlage verpflichten, unliebsame Inhalte nach Gutdünken des Bundeskriminalamtes (BKA) zu sperren und zu filtern.”

Demoaufruf vom CCC
Mahnwache am Freitag: Keine Scheuklappen fürs Netz!
Protestkundgebung gegen Internetsperren in einer freien Gesellschaft.

Wann & Wo?
Am Freitag, den 17. April 2009*
Zwischen 9 Uhr und 9:30 Uhr

Vor dem Presse- & Besucherzentrum der Bundesregierung (Bundespressekonferenz)
Reichstagsufer 14 | U+S-Bhf. Berlin-Friedrichstraße

Der Startschuss für Internetzensur fällt am Freitag den 17.04.2009 in Berlin, daher ist eine Mahnwache geplant, um gegen die Unterzeichnung der Netzsperren-Verträge zu protestieren. Trotz der ungemütlichen Uhrzeit wird um rege Beteiligung gebeten! Eine ständig aktualisierte Liste der Zensurprovider findet sich auf der Webseite zensurprovider.de, um die Marktübersicht nicht zu verlieren…

April 14, 2009

VMware Bug…

Filed under: Unauthorized — atari @ 17:50
vmware CVE-2009-1244

Ein Fehler in nahezu allen Produkten des Herstellers VMware ermöglicht ein Ausbrechen aus den virtuellen Systemen, welches zum Einschleusen und Ausführen von Code auf dem Hostsystem missbraucht werden kann. Die Sicherheitsfirma Immunity hat einen Clip ins Netz gestellt, die eine Einflussnahme des Gastsystems auf das Wirtssystem demonstriert und bietet Kunden des Unternehmens anscheinend den Cloudburst-Exploit zu Demonstrationszwecken an. Die Liste der betroffenen Systeme findet sich auf securityfocus.com, die ursprüngliche Meldung auf der Security-Announce Liste von VMware und weitere Informationen unter der CVE-Nummer 2009-1244.

April 10, 2009

Easterhegg 2009 hat begonnen

Filed under: Unauthorized — atari @ 18:09
Easterhegg 2009 started

Easterhegg 2009 started

Die ersten freifunker und OpenWrtler haben das Eidelstedter Bürgerhaus erreicht und ihre Stellungen im “Raum für Kreatives” bezogen. Der Fahrplan des Osterwochenendes findet sich auf den Seiten der Veranstaltung.

Omegle.com – Talk to strangers!

Filed under: Unauthorized — atari @ 02:01
omegle.com - Talk to strangers!

omegle.com - Talk to strangers!

Das Netz ist um eine “Kuriosität” reicher: omegle.com – ein brandneuer Service der es einem erlaubt anonym mit fremden Menschen via Browser zu chatten:

It’s a simple site that just connects you to a random person, anonymously, for a conversation.

Realisiert hat es ein 18 jähriger Amerikaner aus dem schönen Bundesstaat Vermont der Nutzer mit virtuellen Treffen beglückt:

I’m 18 years old, and currently finishing my senior year of high school.

Ein wenig wie Speed-Dating bis zu dem Punkt an dem die Seite “implodiert”…

April 9, 2009

SHPLG-DK – Not Yet Shipped

Filed under: Unauthorized — atari @ 12:34

Mittlerweile mehren sich die Unzufriedenheitsäußerugen auf Mailinglisten ([SheevaPlug] Order not received) während andere Glückliche bereits im Besitz eines SheevaPlugs sind. Genau wie auf der debian-arm-Liste habe ich ebenfalls mein Device am 3. März bestellt und warte bis zum heutigen Datum auf eine Lieferung oder wenigstens eine Reaktion auf meine e-Mails an Globalscale Technologies. Die Vorbestellungen für die Endanwender Version “Pogoplug” sollen bis zum Ende der nächsten Woche alle verschickt werden, ich hoffe dass es sich beim SheevaPlug Development Kit ähnlich oder besser verhält. Schließlich möchte ich auch die Performance als Network Attached Storage testen und generell damit herumspielen…

April 6, 2009

VMware Fusion 2.0.3

Filed under: Unauthorized — atari @ 18:30

vmware fusion 2.0.3 light 1a45dcf8fc4502cb1d0c84df4a64f850
md5 (light)- 1a45dcf8fc4502cb1d0c84df4a64f850
md5 (McAfee)- 89b475b1bd2b0f71d8ff51b86d88a04a

VMware Fusion 2.0.3
02 APR 2009
Build 156731

Release Notes
What’s New
Resolved issues

April 5, 2009

La Fonera 2.0

Filed under: Unauthorized — atari @ 18:01
La Fonera 2.0

La Fonera 2.0

Am 21. April ist es für europäische Foneros soweit, der Fonera 2.0 wird auf den Markt geworfen und bringt viele neue Features mit. So besitzt der auf OpenWrt basierende Fonera-Router nun einen USB 2.0 Port mit dem zusätzliche Services ermöglicht werden, wie die Nutzung als File- und Printserver, als Torrentclient, Megaupload-/Rapidshare-Downloader und YouTube, Picasa sowie Flickr-Uploader. Das Device kann mittels 3G-Stick eine UMTS-Verbindung zum Sharen freigeben, mit gängigen Webcams arbeiten und bietet zahlreiche Plugins zur Erweiterung der Fähigkeiten, sowie einen speziellen “Entwickler-Modus” (developer mode) der zur Erstellung neuer Anwendungen dient, auch an eine Backupfunktion ist gedacht worden. Mit gerade mal 49€ ist der Preis unschlagbar, zumal bei Freigabe der eigenen Internetverbindung für andere Foneras noch die kostenlose Möglichkeit besteht an weltweiten Fon-Spots ebenfalls auf das Netz zuzugreifen. Technische Details finden sich im Fon-wikiund das fertige Produkt wird es dann im Fon-Shop zu kaufen geben.

Schwedischer Datenverkehr bricht ein

Filed under: Unauthorized — atari @ 13:03
Netnod-IX Traffic statistic

Netnod-IX Traffic statistic

In Schweden hat sich der Traffic der Internet-Knoten von Netnod an die “EU-Richtlinie zur Durchsetzung Geistiger Eigentumsrechte” (Intellectual Property Rights Enforcement Directive, IPRED) angepasst und ist fast um 40% weniger geworden. Das Gesetz, welches zum 1. April in Kraft getreten ist, ermöglicht Rechteinhabern den Zugriff auf die Verbindungsdaten der Provider per vorhergehendem Gerichtsbeschluss. Das vom Torrent-Tracker The Pirate Bay geplante anonyme VPN “ipredator” soll nach Plänen der Betreiber durch Verschlüsselung und Verzicht auf Speicherung der Verbindungsdaten diesen Einbruch in den nächsten Wochen auffangen. Ob das jetzt im Sinne des Erfinders ist, Verschlüsselung kostet Rechenzeit und die kostet Strom…

April 4, 2009

Openmoko eingefroren

Filed under: Unauthorized — atari @ 20:31

Die Entwicklung des Open-Source-Smartphones 3D7K aka GTA03 der Firma Openmoko wird vorläufig eingestellt. Der Entwicklungsstopp kostet der Hälfte der Belegschaft den Job und Geschäftsführer Sean Moss-Pultz will sich nun auf einen “Plan B” fokussieren, ein Telekommunikationsgerät, ebenfalls auf Open-Source-Basis, aber von Beginn an massentauglich: “Die Maßnahmen sind zwingend nötig, um überhaupt im Geschäft bleiben zu können.” Schade, die steigende Konkurenz (Google Android) auf dem Markt für freie Smartphone-Plattformen, fordert ihren Tribut, der Anstieg der Verkaufszahlen für den Freerunner auf 10.000 im Vergleich zum Vorgängermodell Neo 1973 mit 3.000 Stück, sind zwar beachtlich, aber nicht ausreichend.

Siehe auch: Vorläufig kein weiteres Linux-Telefon (Berner Zeitung)

April 2, 2009

Rasterfahndung mit Telekom-Kundendaten

Filed under: Unauthorized — atari @ 13:07

Nach dem 11. September 2001 hat die Telekom dem BKA “ohne ersichtliche Rechtsgrundlage” nahezu alle Kundendaten zum Durchrastern zur Verfügung gestellt. Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz gingen in Rechenzentren des Providers ein und aus, um nach Kontakten zu bestimmten ausländischen Handy-Nutzern zu suchen. Gefahndet wurde laut der Frankfurter Rundschau nach männlichen aktiven oder ehemaligen Studenten islamischen Glaubens zwischen 18 und 40 Jahren, die aus arabischen Ländern stammten. Die Wiesbadener wollen den Vorfall nicht kommentieren und die Telekom darf es nicht: “Wir sind nicht befugt, über Auskunftsersuchen staatlicher Stellen, die wir auf Grund unserer Stellung als Telekommunikationsprovider zu beantworten haben, Dritten gegenüber irgendwelche Informationen zu erteilen.”

[Update] Das BKA dementiert die Aussagen der FR: “Einen wie von der ‘Frankfurter Rundschau’ vermuteten massenhaften Abgleich vertraulicher Kundendaten hat es im BKA nicht gegeben”. Der entsprechende Artikel auf den Seiten der FR ist mittlerweile entfernt worden. Es wurden laut heise online zwar Informationen ausgewertet (“Ausgangspunkt der Erhebung war die Annahme, dass sich in Deutschland weitere Personen islamistisch-extremistischer Gesinnung aufhalten, die Anschläge planen, vorbereiten und durchführen.“), aber nicht in dem gravierenden Ausmaß wie ursprünglich dargestellt, sondern ausschließlich selektierte Daten von Mitarbeitern und innerhalb des Konzerns zugangsberechtigten Dritten.

« Newer PostsOlder Posts »

Powered by WordPress